Die ayurvedischen Brotaufstriche sind sehr schmackhaft, das bestätigen uns viele Kurgäste und Schüler der Ayurvedaschule in Nierstein.
Diese ayurvedischen Brotaufstriche sind aber auch in der Kombination mit Brot, Brötchen oder einem indischen Fladenbrot für den Stoffwechsel viel verträglicher.

Probieren Sie einmal diesen herzhaften Kürbis-Brotaufstrich und Sie werden sich in Zukunft immer auf die Zeit freuen, in der es Kürbisse gibt.

Herzhafter ayurvedischer Kürbis-Brotaufstrich:

Ausgleichend für Vata und Pitta Konstitutionen,
in kleinen Mengen neutral bei Kapha-Konstitutionen.

Zubereitungszeit ca. 30 – 40 Minuten, inkl. Backzeit des Hokkaido-Kürbisses

250 gr. Kürbis gebacken
1 EL Ghee
4 Tl Kürbiskerne
1 Zweig Rosmarin
5 Zweige Majoran
3 Tl. Sojasoße
50. ml. Olivenöl
½ bis 1 Tl. Kräutersalz
Currypulver oder Chili nach Geschmack
¼ Tl. Asa foetida (oder Knoblauch)

Kürbis mit Ghee bestreichen und mit einem Kräutersalz und Currypulver bestreuen und ca. 20 Minuten backen
Den Kürbis dann etwas abkühlen lassen und mit den anderen Zutaten zusammen pürieren.

Während der Backzeit können die anderen Zutaten für die Weiter-Verarbeitung vorbereitet werden.

Ein Wort zum Kräutersalz:
Für mich ist in den Kräutersalz-Mischungen, die es im Handel gibt, zu viel Salzanteil. Wir mischen unser Kräutersalz anders. Das Gewichtsverhältnis der getrockneten Kräuter und des Salzes 1:1, das bedeutet, das Volumen der Kräuter ist ca. 4-5 x mehr als das des Salzes. Dies sollten Sie bei der Mengenempfehlung für dieses Rezept berücksichtigen.

Zum Thema Salz und Gewürzmischungen gibt es demnächst aber eigene Abhandlungen auf diesem Blog.

Wir haben heute ein Kürbis-Brot ausprobiert – auch da lohnt es sich, in den nächsten Tagen auf diesem Blog vorbei zu schauen.
Unsere Gäste wollten jedenfalls alle gleich das Rezept haben.